Kontextspalte

Inhalt

Das IFSH

Forschung · Beratung · Lehre

Das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik ist eine interdisziplinär arbeitende Forschungseinrichtung an der Universität Hamburg, die von der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert wird. Das IFSH arbeitet und forscht unabhängig.

Wer Frieden will, muss für Sicherheit sorgen. Das gilt heute umso mehr - wie ein Blick auf die aktuellen Konflikte und Bedrohungen weltweit zeigt. 

Das IFSH bringt beides zusammen: Die Grundlagenforschung mit den aktuellen Fragen der Friedens- und Sicherheitspolitik. Die IFSH-Wissenschaftler/-innen erforschen die Bedingungen des Friedens. Sie analysieren, prüfen und entwickeln Strategien zur Vermeidung oder Minderung von gewaltsamen Konflikten: Was macht erfolgreiche Friedens- und Sicherheitspolitik aus? Insbesondere unter den Bedingungen der Globalisierung und den mit ihr verbundenen Verwerfungen in der Welt? Was gefährdet den Frieden? Wie lassen sich die Unsicherheitsfaktoren eindämmen? Welche Schlüsse sollte die Politik daraus ziehen?  weiter

Aktuelle Stellungnahmen:

Trumps Mauerphantasien jetzt auch im Weltall (Prof. Dr. Götz Neuneck)

Der Aachener Vertrag: Symbol oder Aufbruch? (Dr. Hans-Georg Ehrhart)

100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges: Nie wieder Krieg? (Dr. Hans-Georg Ehrhart)

Bedeutender Abrüstungsvertrag INF droht zu platzen: Mögliche Konsequenzen und Auswege aus der Krise (Prof. Dr. Götz Neuneck)

Internationale Hackerangriffe, ein Beschuldigter und viele offene Fragen: Internationale Regeln für staatliches Verhalten im Cyberspace dringend geboten (Thomas Reinhold)

Forschung und Beratung