Kontextspalte

Inhalt

Eröffnungssitzung der European Initiative for Security Studies

Vom 13.-14. Januar fand in Paris an der Université II Assas die Eröffnungsveranstaltung der neu gegründeten European Initiative for Security Studies (EISS) statt. Bei der EISS handelt es sich um einen Zusammenschluss von über 50 europäischen Universitäten mit dem Ziel der besseren Vernetzung im Bereich internationaler Sicherheitsstudien. Ulrich Kühn vertrat die Universität Hamburg und das IFSH. Ihm wurde die Leitung der Arbeitsgruppe "Nonproliferation and Arms Control" für zwei Jahre übertragen. Zusätzlich moderierte er ein Panel zum Nuklearwaffenverbotsvertrag mit Vorträgen von Benoit Pelopidas, Nick Ritchie, Tom Sauer und Michal Onderco.

 

Link