Kontextspalte

Inhalt

CORE-Workshop in Moskau – Zivile Prävention religiöser Radikalisierung in Zentralasien

Am 4.-5. April 2017 fand am Orient-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau der Eröffnungsworkshop des CORE-Projektes „Zivile Radikalisierungsprävention in Zentralasien“ statt. Gemeinsam mit der russischen Partnerinstitution lud CORE – vertreten durch Dr. Frank Evers, Jeannette Klötzer, Dr. Arne C. Seifert und Esther Somfalvy – Projektpartner aus Kasachstan, Kirgisistan, Russland und Tadschikistan zum Austausch über Ursachen von Radikalisierungen und Möglichkeiten ihrer Prävention ein. An dem sehr kooperativen und offenen Brainstorming beteiligten sich mehr als zwanzig Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

 

Eine besondere Ehre wurde Dr. Arne C. Seifert zuteil: In Anerkennung seines langjährigen Mitwirkens an der russisch-deutschen Forschungskooperation zur Transformation, dem säkular-islamischen Verhältnis in Zentralasien sowie zum Umgang mit dem Islam in den eurasischen OSZE-Regionen verlieh ihm das Orient-Institut die Ehrendoktorwürde.