Kontextspalte

Inhalt

Konferenz "Islam in the Modern Secular State", 28.-29. September 2017 in Bischkek

Auf Einladung der Staatlichen Kommission für religiöse Angelegenheiten der Kirgisischen Republik nahm Dr. Arne C. Seifert an einer Konferenz zum Thema " Islam in the Modern Secular State" in Bischkek teil. Die kirgisischen Organisatoren betonten die internationale Dimension der Probleme, die durch eine breite regionale und ausländische Präsenz der Teilnehmer, einschließlich des Außenministers Indiens, des Kulturministers Ägyptens, des Vertreters des belgischen Parlaments, des Leiters der EU-Vertretung für Zentralasien, der OSZE, des UNDP, der Leiter der Behörden für religiöse und nationale Minderheitenangelegenheiten, einschließlich der Russischen Föderation, Kasachstan, Aserbaidschan, Usbekistan, zu bewältigen sind.

 

Präsident Atambajew, der Initiator und Schirmherr der Konferenz, sprach in seiner einleitenden Rede über neue Herausforderungen für den säkularen Staat in einer religiösen, zunehmend islamisch orientierten Gesellschaft. In seiner Rede unterstrich er u. a. folgende Punkte: Der säkulare Staat muss seine Kraft in und aus der Fähigkeit gewinnen, die Gesellschaft auch unter veränderten religiösen und sozialen Bedingungen im Gleichgewicht zu halten. Er forderte Toleranz und Dialog zwischen und innerhalb verschiedener religiöser Strömungen, auch der islamischen. Er forderte eine "umsichtige und vernünftige" Unterstützung für einen "rationalen Islam". Der Staat muss mit seinen Repräsentanten "demokratisch auf Konsens hinstreben". Der Präsident schlug den Teilnehmern vor, in Kirgisistan eine "internationale Dialogbasis" zu schaffen.

 

Dass die Organisatoren Experten aus 19 Ländern für die Diskussionen zusammenbrachten, unterstrich ihr Interesse an offener, kreativer Problembehandlung. Dazu trug auch Dr. Seifert mit zwei Vorträgen zu den Themen "Beziehungen zwischen säkularem Staat und Religion in deutscher Perspektive" und "Was könnte die Moderne säkularer islamischer Beziehungen in einem zentralasiatischen säkularen Staat mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit sein" bei. Abschließend sprachen sich die Teilnehmer für den Entwurf einer Erklärung zur Eröffnung einer internationalen Dialogplattform in Bischkek aus, die Aspekte wie den Platz und die Rolle des Islam im modernen Staat, die Förderung des Zusammenspiels von Staat und Religion und den interreligiösen Dialog thematisieren sollte.