Inhalt

Dr. Regina Heller

Wissenschaftliche Referentin

Forschungsschwerpunkte
EU als Normenexporteur, EU-Russland-Beziehungen, EU-Nachbarschaftspolitik, russische Innen- und Außenpolitik.

Werdegang
Regina Heller studierte Politische Wissenschaften und Ostslawistik an der Universität Mainz, am Middlebury College, Vt./USA und an der Universität Hamburg. Nach ihrem Examen in Hamburg arbeitete sie als Projektmanagerin im Conflict Prevention Network (CPN) bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Ebenhausen und Berlin, als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin des Forschungsprojekts "Internationale Risikopolitik" an der Arbeitsstelle Transatlantische Außen- und Sicherheitspolitik der FU Berlin und als  Projektleiterin des "Deutsch-Amerikanisch-Russischen Dialogs" beim Aspen Institute Berlin. 2006 promovierte Regina Heller in Hamburg zum Thema Menschenrechte und Normensozialisation in Russland. Seit 2008 ist sie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik (KFIBS). Im akademischen Jahr 2014/15 vertrat sie die Professur für Internationale Politik, insbesondere auswärtige und internationale Politik osteuropäischer Staaten an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg.


Sprachen
deutsch, englisch, russisch

Aktuelles Projekt
|s. ZEUS Projektseite

Kontakt
Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik
Beim Schlump 83
D-20144 Hamburg
Telefon: +49-40-866077-66
Telefax: +49-40-866 3615
E-mail: heller@remove-this.ifsh.de