Inhalt

Dr. Ulrich Kühn

Wissenschaftlicher Referent und stellvertretender Leiter IFAR²

Forschungsschwerpunkte

Nuklearwaffenkontrolle und Strategie, Nichtverbreitung, Euro-Atlantische Sicherheit, NATO-Russland-Beziehungen, internationale Sicherheitsinstitutionen

 

 

 

Werdegang
 

Dr. Ulrich Kühn ist stellvertretender Leiter der Arbeitsgruppe IFAR² und Wissenschaftlicher Referent am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH). Er ist außerdem ein Non-Resident Scholar des Nuclear Policy Program, Carnegie Endowment for International Peace, und Gründer und Ständiges Mitglied der trilateralen Deep-Cuts-Kommission. Davor arbeitete er für das Vienna Center for Disarmament and Non-Proliferation, die Helmut-Schmidt-Universität und das Auswärtige Amt. Von 2016 bis 2017 war er Stanton Nuclear Security Fellow am Carnegie Endowment for International Peace. Kühn ist ein Alumnus der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Seine Publikationen umfassen Themen der Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, internationale Sicherheitsinstitutionen und transatlantische Sicherheit. Seine Artikel und Kommentare erschienen unter anderem in Foreign Affairs, The New York Times, The Washington Quarterly, Bulletin of the Atomic Scientists und War on the Rocks.


Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch


Aktuelles Projekt

Nuclear Phase Out and International Peace & Security (gefördert von der John D. and Catherine T. MacArthur Foundation)

 

Kontakt
Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik
Beim Schlump 83
D-20144 Hamburg
Telefon: +49-40-866077-41
Telefax: +49-40-866 3615
E-mail: kuehn@remove-this.ifsh.de

Twitter: @DrUlrichKuehn