Inhalt

Holger Marcks

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Forschungsschwerpunkte
Soziale Bewegungen, Politische Gewalt, Radikalisierung, Rechtsextremismus, Islamismus, Arbeiterbewegung, Soziologie der Kritik

Werdegang
Holger Marcks hat Islamwissenschaft, Soziologie und Neuere Geschichte an der Freien Universität Berlin studiert, wo er mit der Magister-Arbeit "'Grüner Kapitalismus' in Deutschland? Ökonomischer Islam im Kontext migrantischer Ökonomie. Ein makroanalytische Perspektive" abschloss. Er promoviert im Bereich Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt zur Rationalität des radikalen Ordnungswandels in der revolutionären Arbeiterbewegung. Vor seiner Tätigkeit am IFSH forschte er im DFG-geförderten Projekt "Transnationale Eskalationsmechanismen gewaltsamer Dissidenz" im Projektzusammenhang "Internationale Dissidenz: Herrschaft und Kritik in der globalen Politik" an der Universität Frankfurt. Ferner arbeitete er als Übersetzer, Journalist und Publizist. Schwerpunktmäßig arbeitet er aus vergleichender und transnationaler Perspektive zum Kooperations- und Lernverhalten dissidenter Bewegungen, zur Resonanzfähigkeit radikaler Narrative und Handlungslogiken sowie zur kommunikativen Interaktion von Herrschaft und Widerstand.

 

Sprachen
deutsch, englisch, französisch, arabisch, türkisch

Aktuelles Projekt
PANDORA: Propaganda, Mobilisierung und Radikalisierung zur Gewalt in der virtuellen und realen Welt. Ursachen, Verläufe und Gegenstrategien im Kontext der Debatte um Flucht und Asyl

Kontakt
Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik
Beim Schlump 83
D-20144 Hamburg
Telefon: +49-40-866077-65
Telefax: +49-40-866 3615
E-mail: marcks@remove-this.ifsh.de