Dieses akademische Netzwerk zielt darauf, Friedensforschung in Europa und Eurasien durch akademischen Austausch zu stärken (EPSE). Es wurde 2017 vom Centre for Peace Studies an der Universität Tromsø und dem IFSH gegründet und wird vom Norwegian Centre for International Cooperation in Education gefördert. Zum Projektteam gehören Vertreter/-innen aus drei postsowjetischen Staaten (Fakultäten für Internationale Beziehungen der Staatlichen Universitäten Odessa und Tiflis; Akademie für Bildungswissenschaften, Kiew; Fakultät für Sozialanthropologie der American University of Central Asia, Bischkek). Anna Kreikemeyer koordiniert das Projekt auf IFSH-Seite.