Vita

Dr. Sylvia Kühne ist seit Oktober 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DSF-Projekt "Algorithmen und Künstliche Intelligenz als Game Changer? Moderne Waffensysteme zwischen Erwartung und Wirklichkeit" am IFSH beschäftigt. Zuvor war sie als Wissenschaftlerin an den Universitäten Duisburg-Essen und Hamburg tätig. Sie studierte Soziologie an der Freien Universität Berlin sowie Internationale Kriminologie an der Universität Hamburg und hat dort mit einer Untersuchung zur Akzeptanz von neuen Kontrolltechnologien am Beispiel von digitalen Fingerabdruckverfahren promoviert.

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

Sylvia Kühne befasst sich mit technopolitischen Deutungs- und Aushandlungsprozessen, die die Genese neuer Technologien begleiten. Im interdisziplinären Projekt "Algorithmen und Künstliche Intelligenz als Game Changer? Moderne Waffensysteme zwischen Erwartung und Wirklichkeit" untersucht sie die Bewertung von Trends wie Automatisierung, Vernetzung oder Künstliche Intelligenz im Hinblick auf sicherheitspolitische Risiken und Implikationen im Kontext der Entwicklung moderner Kriegsführung.

Ausgewählte Veröffentlichungen