Vita

Maren Vieluf arbeitet seit August 2020 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Berliner Büro des IFSH. Sie hat Politikwissenschaft an der Universität Bremen studiert (B.A. und M.A.) und ist Absolventin des postgraduierten Masterstudiengangs Peace and Security Studies des IFSH (Jahrgang 2016/17). Nach dem Studium war Maren Vieluf Praktikantin beim Bertelsmann Transformation Index und im Kompetenzcenter Frieden und Nothilfe der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Anschließend hat sie eine Studienreise von Vertretern der Malischen Wahrheitskommission und der Zivilgesellschaft der GIZ vorbereitet und begleitet.

Vor ihrem Wechsel zum IFSH war Maren Vieluf bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik als Forschungsassistentin tätig und hat dort zu den Themen Rüstungskontrolle, Abrüstung, Nichtverbreitung und Neue Technologien gearbeitet.

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

Der Forschungsschwerpunkt von Maren Vieluf liegt im Bereich der nuklearen Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung. Sie beschäftigt sich insbesondere damit, wie Modelle von Staatlichkeit und Governance auf den Umgang mit Massenvernichtungswaffen angewendet werden können.