Veranstaltungshinweis: Klimakrise und Konflikte um Zukunftstechnologien

Präsenzveranstaltung am 13. Juni im Museum der Arbeit in Hamburg

Ob Dürren, Flutkatastrophen, extreme Hitze, Ernteausfälle oder Waldsterben: Die Klimakrise verschärft sich. Angesichts dieser dramatischen Situation wird die Bereitschaft in Politik und Wissenschaft größer, auch hochumstrittene technische Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels in Erwägung zu ziehen. Gleichzeitig gibt es über dieses sogenannte „Climate Engineering“ bislang kaum eine öffentliche Debatte. Was wissen wir über diese Technologien? Welche Risiken bergen technische Eingriffe in das Klima? Welche politischen und gesellschaftlichen Konflikte werden hierbei bereits ausgetragen, und welche sind in Zukunft zu erwarten?

In Zusammenarbeit mit der IFSH-Klimaforscherin Ann-Kathrin Benner und der Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. lädt das Museum der Arbeit in Hamburg zur Diskussionsveranstaltung

„Klimakrise und Konflikte um Zukunftstechnologien“

am Montag, 13. Juni 2022,
um 19 Uhr in den Seminarraum des Museums der Arbeit,

Wiesendamm 3, 22305 Hamburg,


ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Konflikte“ statt und wird von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg gefördert.

Der Eintritt ist frei.

ANMELDUNG:
Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular auf der Website des Museums der Arbeit an (Bitte Seite bis zum Ende hinunterscrollen). Hier geht's direkt zur Anmeldung

Weitere Informationen finden Sie auf unserer IFSH-Veranstaltungsseite.