Wie kann die OSZE effektiver werden?

Ein Beitrag des ehemaligen Generalsekretärs Thomas Greminger in den OSCE Insights.

 

Von 2017 bis 2020 war Thomas Greminger Generalsekretär der OSZE. In seiner Amtszeit entwickelte er die Reformagenda „Fit for Purpose“. Damit sollte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa reformiert werden, um besser für die sicherheitspolitischen Herausforderungen der Zukunft aufgestellt zu sein.
In seinem Beitrag für die neue IFSH Publikationsreihe OSCE Insights greift der ehemalige Generalsekretär nun noch einmal Punkte seiner Reformagenda auf und erläutert, wie die OSZE effizienter werden und ihre Instrumente wie etwa Feldoperationen effektiver einsetzen könnte.
Die OSZE sei durchaus reformfähig, so Greminger, es bedürfe dazu aber eines stärkeren politischen Engagements und auch einer größeren finanziellen Unterstützung der derzeit 57 Teilnehmerstaaten.
Unter anderem empfiehlt er eine Straffung der Haushaltsplanung, eine angemessene Mittelzuweisung für die Durchführungsorgane und die Stärkung der strategischen Planungskapazitäten im Sekretariat.

OSCE Insights ist die Nachfolgepublikation des OSZE Jahrbuchs. Die Beiträge in englischer, deutscher und russischer Sprache werden regelmäßig im Open-Access-Format online veröffentlicht. Anfang des Jahres erscheinen dann alle Beiträge eines Jahres in Buchform.

Der Beitrag „Making the OSCE More Effective: Practical Recommendations from a Former Secretary General“ von Thomas Greminger bildet den Auftakt der OSCE Insights-Beitragsserie für das Jahr 2021.
Die deutschen und russischen Fassungen des Beitrags folgen in Kürze.

Alle drei Sprachfassung können bereits jetzt beim Nomos-Verlag bestellt werden.