Das Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Think Tanks und akademischen Institutionen aus dem OSZE-Raum und eine sogenannte „Track-II-Initiative“, also eine nicht-staatliche Initiative zur Politikberatung und Vertrauensschaffung. Die Netzwerk-Mitglieder forschen wissenschaftlich und politiknah zu OSZE-relevanten Themen und veröffentlichen gemeinsame Berichte. Das Netzwerk arbeitet darüber hinaus eng mit den nationalen Delegationen bei der OSZE in Wien zusammen. Trotzdem ist es weder eine OSZE-Struktur noch der OSZE oder ihren Teilnehmerstaaten unterstellt. Das IFSH ist Koordinator des Netzwerkes. Seine Gründung im Jahr 2013 geht auf eine Idee des damaligen OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier zurück. Aus zunächst gut einem Dutzend teilnehmenden Instituten sind mittlerweile rund 90 Einrichtungen aus mehr als 40 Staaten geworden.