Deep Cuts Panel bei UN-Konferenz in New York City

Am 2. Mai 2019 organisierte das IFSH bei der Vorbereitungskonferenz zur Überprüfung des Nichtverbreitungsvertrages (NVV) eine Podiumsdiskussion im "Deutschen Haus" in unmittelbarer Nähe des UN-Hauptgebäudes in New York City. Thema war der Stand der Rüstungskontrolle in Bezug auf den INF-Vertrag und den New START Vertrag. Das Deep-Cuts-Projekt hat Vorschläge ausgearbeitet, um die Auswirkungen der Rüstungskontrollkrise auf die Abrüstungsverpflichtungen der Nuklearwaffenstaaten beim NVV aufzufangen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung, die von Götz Neuneck moderiert wurde, waren der ehemalige U.S. Undersecretray of State for Arms Control and International Security Tom Countryman, die ehemalige U.S. Botschafterin bei der Genfer Abrüstungskonferenz Laura Kennedy, der russische Programm Direktor "Russia and Nuclear Nonproliferation" des PIR-Centers Moskau Adlan Margoev sowie  Gaukhar Mukhatzhanova vom "Vienna Center for Disarmament and Nonproliferation". Solche Siedevents finden in den Mittagspausen der NVV-Konferenz statt, werden von einzelner Staaten unterstützt und dienen der Information der Delegationen und der Zivilgesellschaft.