IFSH-Wissenschaftlerin wird Teil des Réseau Nucléaire et Stratégie - Nouvelle Génération


Franziska Stärk ist in den 2021-2022 Jahrgang des Réseau Nucléaire et Stratégie – Nouvelle Génération aufgenommen worden. Das Netzwerk ermöglicht seinen Mitgliedern, Young Professionals und vor dem Abschluss stehende Masterstudierende mit Interesse für militärische Nuklearfragen, Abschreckung und Nichtverbreitung, im Rahmen von Exkursionen und einer Sommerschule ihre Kenntnisse zu vertiefen. Das Réseau Nucléaire et Stratégie – Nouvelle Génération ist ein Kooperationsprojekt der Fondation pour la recherche stratégique (FRS) und dem Institut français des relations internationales (IFRI) und wird von der französischen Regierung unterstützt. Die 35 Mitglieder des aktuellen Jahrgangs kommen überwiegend aus Frankreich sowie auch aus anderen NATO Staaten.