Team des Kooperationsprojekts mit der Körber-Stiftung präsentiert erste Ergebnisse

Dr. Ulrich Kühn

Das "Körber Strategic Stability Initiative"-Forschungsprojekt (kurz: KSSI) versammelt regelmäßig einen festen Kreis von Expertinnen und Experten aus China, Russland, den USA und Europa, um Handlungsoptionen für aktuelle Herausforderungen in der Rüstungskontrolle zu entwickeln. Dabei steht das Prinzip der sogenannten "Strategischen Stabilität" – also die Umstände, unter denen Atomwaffen die Vorteile der Abschreckung bieten, ohne gleichzeitig Anreize für den Ersteinsatz zu schaffen – im Zentrum der Diskussionen. Nach drei virtuellen Runden intensiven Austauschs präsentiert das Projektteam nun eine erste Sammlung von Empfehlungen. Aufbauend auf den Diskussionen der internationalen KSSI-Teilnehmer*innen zum Thema strategischer Stabilität fokussieren die Empfehlungen vor allem auf sogenannte „Neue Technologien“ und die rüstungskontrollpolitische Einbindung Chinas. In der zweiten Jahreshälfte 2020 werden die Teilnehmer*innen ihre Arbeit fortsetzen.

Zusammenfassung der Empfehlungen (PDF)