Vita

Maria Kurando ist Gastwissenschaftlerin im Forschungs- und Transferprojekt „Rüstungskontrolle und Neue Technologien“. Sie befasst sich mit der Bewertung von Risiken für die nukleare Sicherheit, insbesondere durch Cyber-Bedrohungen. Maria Kurando ist derzeit Doktorandin an der Fakultät für Internationale Beziehungen, Politikwissenschaft und Soziologie der Nationalen I.-I.-Metschnikow-Universität Odessa, Ukraine.

Während ihres Studiums nahm sie an verschiedenen Konferenzen teil, auf denen sie die Ergebnisse ihrer Forschung vorstellte. Einen großen Teil ihres Studiums absolvierte Maria Kurando als Praktikantin an der UBC School of Public Policy and Global Affairs an der University of British Columbia in Vancouver, Kanada.

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

In ihrer Forschung konzentriert sich Maria Kurando auf die Einschätzung von Bedrohungen der nuklearen Sicherheit im Zusammenhang mit neuen Technologien. So beschäftigt sie sich mit verschiedenen Fragen, wer Kernwaffen befehligt und kontrolliert sowie den damit verbundenen Risiken eines unbeabsichtigten Atomkriegs. Maria Kurando untersucht hierbei insbesondere die Gefahr von Cyberangriffen als mögliche Auslöser einer unbeabsichtigten atomaren Eskalation. Ein wesentlicher Teil ihrer Forschung ist der Analyse der politischen Agenda von Kernwaffenstaaten und deren Einfluss auf die Risiken für die nukleare Sicherheit gewidmet.

Ausgewählte Veröffentlichungen