Vita

Ondrej Rosendorf ist Visiting Research Fellow und arbeitet im Projekt "Rüstungskontrolle und neue Technologien" mit einem besonderen Schwerpunkt auf letalen autonomen Waffensystemen. Ondrej ist derzeit im Doktorandenprogramm für Internationale Beziehungen an der Karlsuniversität in Prag eingeschrieben, wo er auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Peace Research Center Prague und im Experimental Lab for International Security Studies tätig ist. Während seines Studiums war er an der Universität Kopenhagen und an der Australian National University tätig. Er absolvierte Praktika bei verschiedenen Organisationen, darunter das Außenministerium der Tschechischen Republik und die NATO.

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

In seiner Forschung konzentriert sich Ondrej Rosendorf auf die Einstellungen von Öffentlichkeit und Eliten zur militärischen Gewaltanwendung, die Proliferation von Militärtechnologie sowie Rüstungskontrolle und Abrüstung. Auf empirischer Ebene interessiert er sich vor allem für neu entstehende Technologien wie etwa unbemannte und autonome Waffensysteme sowie für die Ursachen und Folgen ihrer Proliferation. Seine Forschung stützt sich in erster Linie auf die Anwendung quantitativer Methoden, einschließlich Umfrageexperimenten und grundlegender Inferenzstatistik.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Rosendorf, Ondřej, Michal Smetana, Marek Vranka. 2022.
    Autonomous Weapons and Ethical Judgments: Experimental Evidence on Attitudes Toward the Military Use of “Killer Robots”.
    Peace and Conflict DOI: 10.1037/pac0000601.
  • Rosendorf, Ondřej, Michal Smetana, Marek Vranka. 2021.
    Disarming Arguments: Public Opinion and Nuclear Abolition.
    Survival 63 (6): 183-200. DOI: 10.1080/00396338.2021.2006454.
  • Rosendorf, Ondřej. 2021.
    Predictors of Support for a Ban on Killer Robots: Preventive Arms Control as an Anticipatory Response to Military Innovation.
    Contemporary Security Policy 42 (1): 30-52. DOI: 10.1080/13523260.2020.1845935.