Die deutsche und japanische Perspektive auf die aktuelle nukleare Abrüstungsarchitektur

Dr. Ulrich Kühn

Interview mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin

 

Im von Renate Tenbusch, Direktorin des EU-Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung, moderierten Gespräch, diskutiert Ulrich Kühn mit Botschafter ABE Nobuyasu, dem ehemaligen UN-Untergeneralsekretär für Abrüstungsfragen, über die aktuelle nukleare Abrüstungsarchitektur. Er verweist darauf, dass die nukleare Rüstungskontrolle in einer Krise steckt. Zurückhaltung ist aus der Mode gekommen. Und während in einer idealen Welt der Atomwaffenverbotsvertrag (TPNW) und der Atomwaffensperrvertrag (NVV) komplementär wären, führt das Inkrafttreten des TPNW zu politischem Druck auf die Mitgliedsstaaten des NVV, dessen Überprüfungskonferenz dieses Jahr stattfinden soll.

 

Das Interview können Sie auf dem Youtube-Kanal des Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin sehen.

Mehr über den Atomwaffenverbotsvertrag (TPNW) erfahren Sie in unserem aktuellen Themenschwerpunkt.