NATO Watch Report – Friedensforscher rezensieren NATO-Grundsatzpapier

Prof. Dr. Michael Brzoska, Dr. Hans-Georg Ehrhart

Im Dezember 2020 ist der Report „NATO 2030: United for a New Era“, vorgestellt worden, der künftige Herausforderungen und Optionen für das Verteidigungsbündnis reflektiert. Der Bericht ist von einer NATO-Expertengruppe verfasst worden, zu der auch ehemalige Verteidigungsminister wie etwa Thomas de Maizière gehörten.
Die internationale Nicht-Regierungsorganisation NATO Watch hat zehn Friedensforscher*innen gebeten, diesen Bericht einer kritischen Analyse zu unterziehen. Zu den Rezensenten zählten auch die beiden IFSH Senior Research Fellows Michael Brzoska und Hans-Georg Ehrhart.
Der Bericht der NATO-Expertengruppe war unter anderem zu der Einschätzung gekommen, dass das nordatlantische Verteidigungsbündnis sich in Zukunft auf eine gefährliche Phase der geopolitischen Konfrontation mit Russland und China einstellen müsse, die sowohl eine politische als auch militärische Dimension habe.
In ihrer Rezension warnen die Friedensforscher davor, dass die Fixierung auf eine solche Block-Konfrontation gefährliche Folgen haben könnte, wenn nicht gleichzeitig nach Kooperationsmöglichkeiten gesucht werde. Als weitere Schwäche des NATO-Reports sehen sie seine eingeschränkte Perspektive und der einseitige Blick auf die Vergangenheit und auf künftige Entwicklungen insbesondere bei den NATO-Russland-Beziehungen. Sie kritisieren auch, dass die von der NATO-eingesetzten Experten wichtige Herausforderungen der Zukunft, wie den Klimawandel und die Probleme der Länder in Nordafrika und der Sahelzone, falsch einschätzen.

Die kritische Rezension der Friedensforscher können Sie hier lesen.