Vita

Seit Oktober 2018 arbeitet Philipp Neubauer im Rahmen des DFG-Projekts "Multinationale Polizeiunterstützung“ als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFSH. Er hat in Edinburgh, Montreal und Berlin studiert und dort zwei Masterabschlüsse in Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen erworben. Während seines Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Von 2014 bis 2018 hat er zunächst als studentischer und später als wissenschaftlicher Mitarbeiter für zwei Mitglieder des Deutschen Bundestages gearbeitet und sich dort insbesondere mit der deutschen und europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie der Finanzpolitik befasst.

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

Bereits während seines Studiums hat sich Philipp Neubauer vorrangig mit extern angeleiteten Staatsaufbauprozessen und Projekten zur Reform von Sicherheitssektoren befasst. Der Fokus seiner aktuellen Tätigkeit am IFSH liegt auf der Rolle europäischer Polizisten und Polizistinnen im Rahmen multinationaler Missionen zum (Wieder-)Aufbau von staatlichen Sicherheitsorganen in Konflikt- und Postkonfliktstaaten. Darüber hinaus interessiert er sich für Fragen der zivilen Krisenprävention und der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union.