Vita

Alexander Graef ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFSH. Er arbeitet seit März 2019 im Forschungs- und Transferprojekt Rüstungskontrolle und Neue Technologien. Alexander Graef hat Kulturwissenschaften und Internationale Beziehungen an der Europa-Universität Viadrina, der Freien Universität Berlin und dem Staatlichen Moskauer Institut für Internationale Beziehungen studiert. Im Frühjahr 2019 schloss er seine Promotion an der Universität St. Gallen mit einer Arbeit über russische Experten und Think Tanks in der Außen- und Sicherheitspolitik ab. Von Januar 2017 bis Juni 2018 war Alexander Graef Doc.Mobility-Stipendiat des Schweizerischen Nationalfonds an der National Research University Higher School of Economics in Moskau. Er ist aktiv im FLEET-Netzwerk junger Expertinnen und Experte, das vom Regionalbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Wien (ROCPE) koordiniert wird.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Graef, Alexander. 2019.
    Russia’s RAND Corporation? The Up and Downs of the Russian Institute for Strategic Studies (RISI).
    In: Russian Analytical Digest, Nr. 234: 5-9 DOI: 10.3929/ethz-b-000331035.
  • Graef, Alexander. 2018.
    Denkfabriken und Expertise. Russlands außen- und sicherheitspolitische Community.
    Osteuropa 68 (8-9): 77-98.
  • Axyonova, Vera, Victoria Bucataru, Alexander Graef, Dzmitry Halubnichy, Alla Leukavets, Julia Wanninger. 2018.
    From Conflict to Engagement: Threat Perceptions in the OSCE Area.
    In: Islands of Cooperation, hrsg. von FLEET, Fresh Look at Eastern European Trends, 8-10. Vienna: FES Regional Office for Cooperation and Peace in Europe.
  • Graef, Alexander. 2017.
    Wer macht Außenpolitik in Russland? Akteure, Diskurse, Entscheidungen.
    Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 10 (1): 1-11. DOI: 10.1007/s12399-016-0601-1.