Vita

Janina Pawelz ist Verbundkoordinatorin und Projektleiterin des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Muster und Dynamiken von Verschwörungstheorien und rechtsextremen Ideologien in Krisenzeiten“ (NEOVEX). Zwischen 2017 und 2021 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in den BMBF-Verbundprojekten PANDORA und KURI am IFSH sowie in dem von der Europäischen Kommission geförderten Horizon 2020 Projekts CRISEA. Am Leibniz-Institut German Institute of Global and Area Studies (GIGA) promovierte sie (2013-2016) zu Gangs in Südostasien und der Karibik. Sie ist Ko-Initiatorin und strategische Beraterin der Forschungsstelle Netzanalyse der Bundesarbeitsgemeinschaft „Gegen Hass im Netz“. Janina Pawelz studierte Politikwissenschaft, Austronesistik und Ethnologie an der Universität Hamburg und der Universitas Udayana, Indonesien. Für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) war sie mehrfach als internationale Gutachterin tätig. 2012 war sie Wahlbeobachterin in Timor-Leste und ist im ZIF-Expertenpool für Wahlbeobachtung (Zentrum für International Friedenseinsätze – ZIF).

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

Janina Pawelz arbeitet im Forschungsbereich „Gesellschaftlicher Frieden und Innere Sicherheit“ zu politischer Gewalt und Radikalisierung, Online-Propaganda und Mobilisierung zur Gewalt im rechten Spektrum. In ihrer aktuellen Forschung fokussiert sie sich auf Verschwörungstheorien und rechtsextreme Ideologien und deren gesellschaftliche Auswirkungen auf Gesellschaft und Politik. Ein Themenschwerpunkt bildet die Erforschung dieser Phänomene in den sozialen Medien. Weitere Forschungsinteressen im Forschungsfeld Frieden und Sicherheit sind kollektive und urbane Gewalt, Gewaltdynamiken, Jugendgewalt und Gangs sowie Transformationsprozesse von gewaltbereiten Gruppen. Sie interessiert sich für empirische Methoden, Feldforschung, Entwicklungszusammenarbeit und Monitoring & Evaluation.

Projekte: PANDORA, CRISEA und NEOVEX

 

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Pawelz, Janina, Holger Marcks. 2022.
    Vom Opfermythos zur Gewaltfantasie: Die Funktionsweise von rechtsextremen Bedrohungsnarrativen.
    In: Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog, hrsg. von Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl, Robert Pelzer, 81-108. Opladen: Budrich.
  • Albrecht, Stephen, Martin Kahl, Janina Pawelz. 2021.
    Ressentiment und Hass in den sozialen Medien Facebook und der Fall Arnsdorf.
    Research Report 007. Hamburg: IFSH.
  • Albrecht, Stephen, Felix Bethke, Hendrik Hegemann, Julian Junk, Martin Kahl, Janina Pawelz, Jonas Wolff. 2021.
    Transnationale Sicherheitsrisiken / Demokratien auf der Kippe: Globale Trends und Bedrohungen.
    In: Friedensgutachten 2021, hrsg. von Bonn International Center for Conversion, Leibniz Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), Institut für Entwicklung und Frieden, 138-155. Bielefeld: transcript.
  • Marcks, Holger, Janina Pawelz. 2020.
    From Myths of Victimhood to Fantasies of Violence: How Far-Right Narratives of Imperilment Work.
    Terrorism and Political Violence 34 (7): 1415-1432.
  • Pawelz, Janina. 2020.
    Aux armes! Der digitale Kampf gegen Rechtsextremismus im Internet.
    Policy Brief 4/2020. Hamburg: IFSH.