Vita

Frank Reininghaus ist Stabsoffizier der Marine und seit dem 1. August 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFSH. Nach Erststudium der Luft- und Raumfahrttechnik (Bundeswehr-Universität München) stieg er auf verschiedenen Dienstposten im Bereich Marinefliegerei bis zum Leiter Flug- und Taktiksimulator auf. Anschließend war er stellvertretender Leiter des Havariekommandos (Bundesverkehrsministerium). Es folgten weitere Dienstposten, u.a. im Einsatzführungskommando der Bundeswehr und in der EU-Mission EUFOR RD CONGO. Frank Reininghaus ist Absolvent des IFSH-Postgraduiertenstudiengangs „Peace and Security Studies“. 2013 übernahm er als Professor und Studiengangsleiter an der Hochschule Bremerhaven den Studiengang „Integrated Safety und Security Management“. Seine Lehrveranstaltungen dort befassen sich unter anderem mit Fallstudien zum Sicherheitsmanagement.

Forschungsprofil | aktuelle Projekte

Frank Reininghaus befasst sich mit verschiedenen Schwerpunkten im Bereich Sicherheitspolitik und Sicherheitsmanagement. Dabei stützt er sich auf Erfahrungen im Bereich afrikanische Sicherheitspolitik (Schwerpunkte D.R. Kongo, Somalia / Horn von Afrika), kritische Infrastrukturen (Schwerpunkt Trinkwasser, hier: Kontamination) sowie Drohnen / Unmanned Aerial Vehicles (UAVs) mit dem Schwerpunkt Chancen und Risiken der Nutzung der UAV-Technologie. Er stellt die Verbindung zwischen ziviler und militärischer Sichtweise auf die nationale und internationale Sicherheitspolitik her, unterrichtet im Studiengang „Peace and Security Studies“ und arbeitet im Redaktionsteam der Zeitschrift S+F (Sicherheit und Frieden). Frank Reininghaus betreut Masterarbeiten sowohl im Master-Studiengang ISSM (Bremerhaven), im Master-Studiengang M.P.S. (Hamburg) als auch an der Führungsakademie der Bundeswehr (Hamburg).

Ausgewählte Veröffentlichungen