Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog

Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl und Robert Pelzer (Hrsg.)

Gesellschaftliche und politische Konflikte werden zunehmend in den sozialen Medien ausgetragen und diskutiert. Extrem rechte und salafistisch-dschihadistische Akteur*innen nehmen an diesen Auseinandersetzungen teil und nutzen die sozialen Medien als Plattform zur Propaganda. Der Band widmet sich der Frage, wie sich Mobilisierungs- und Radikalisierungsprozesse in sozialen Medien entfalten und unter welchen Bedingungen sie zu Gewalthandlungen in der realen Welt führen können.

Mehrere IFSH-Wissenschaftler*innen haben an dem Band mitgewirkt: Maik Fielitz und Martin Kahl untersuchen in ihrem Beitrag post-digitale Strategien und Praktiken des identitären Rechtsextremismus und Islamismus im Vergleich, Holger Marcks und Janina Pawelz analysieren die Funktionsweise von rechtsextremen Bedrohungsnarrativen.

Open Access:  Der Titel Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog (DOI: 10.3224/84742488) ist kostenlos im Open Access (PDF) herunterladbar oder kostenpflichtig als Print-Ausgabe erhältlich. Der Titel steht unter der Creative Commons Lizenz Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0): https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Link zum Verlag: https://shop.budrich.de/produkt/inszenieren-und-mobilisieren-rechte-und-islamistische-akteure-digital-und-analog/

 

Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl und Robert Pelzer (Hrsg.): Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog, Verlag Barbara Budrich: Opladen, Berlin, Toronto 2022.

Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl und Robert Pelzer: Einleitung: Rechte und islamistische Akteure digital und analog, in: Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl und Robert Pelzer (Hrsg.): Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog. Verlag Barbara Budrich: Opladen, Berlin, Toronto 2022, 11-32

Maik Fielitz und Martin Kahl: Zwischen Tastatur und Straße: Post-digitale Strategien und Praktiken des identitären Rechtsextremismus und Islamismus im Vergleich, in: Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl und Robert Pelzer (Hrsg.): Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog. Verlag Barbara Budrich: Opladen, Berlin, Toronto 2022, 289-317.

Holger Marcks und Janina Pawelz: Vom Opfermythos zur Gewaltfantasie: Die Funktionsweise von rechtsextremen Bedrohungsnarrativen, in: Ursula Birsl, Julian Junk, Martin Kahl und Robert Pelzer (Hrsg.): Inszenieren und Mobilisieren: Rechte und islamistische Akteure digital und analog. Verlag Barbara Budrich: Opladen, Berlin, Toronto 2022, 81-108.